Was bedeutet Akkuträger beim Dampfen?

Der Akkuträger dient als Gehäuse für die zum Dampfen nötigen Hochleistungs-Akkus. Zudem enthält der Akkuträger einen Chip mit einer Regel-Elektronik und meist einem kleinen LCD-Display auf dem die Werte abgelesen und per TouchScreen auch eingestellt werden können. Geräte ohne eine solche Regel-Elektronik nennt man auch ungeregelte oder mechanische Akkuträger. Aus Sicherheitsgründen verfügen beinahe alle modernen Akkuträger ausserdem über sogenannte Entgasungslöcher. Manchmal wird auch die Abkürzung AT für Akkuträger benutzt.


Fachbegriffe bei Dampfen und E-Zigarette einfach erklärt.

Empfehlung:

HorizonTech Falcon Sub-Ohm Vape Verdampfer 2ml (Schwarz) Enthält Kein Nikotin

HorizonTech Falcon Sub-Ohm Vape Verdampfer 2ml (Schwarz) Enthält Kein Nikotin
  • 2ml TPD Vaping Verdampfer
  • Konstanter Spitzengeschmack, hohe Hitzebeständigkeit, lange Lebensdauer, praktisches Top-Füllsystem mit einstellbarem Luftstromsystem
  • 70W-90W Leistung
  • Zellstoff-Spulen
  • Enthält Kein Nikotin
Bei Amazon kaufen!(Nicht verfügbar)
Wissenswertes über's Dampfen:

Grundsätzlich eignen sich alle Aromen zur Verwendung in Liquiden, sofern diese mit den Trägerstoffen Propylenglykol und Glycerin irgendwie mischbar sind. Die naheliegende Verwendung von handelsüblichen Lebensmittelaromen hat dazu geführt, dass von Seiten der Aromenhersteller speziell auf die Trägerstoffe optimierte Produkte entwickelt wurden.

Einen gewissen Anteil machen dabei Tabakaromen aus, welche teilweise aus Tabakpflanzen gewonnen und teilweise auch flavoristisch nachgestellt werden. Ebenfalls bedeutsam sind natürliche Öle aus Pfefferminze, Orange oder anderen Zitrusfrüchten, welche durch geeignete Emulgatoren in eine mit Propylenglycol und Glycerin mischbare Form überführt werden.

Hinzu kommen noch spezielle Aromen, welche lediglich einen süßen oder sauren Geschmack tragen oder (ähnlich Menthol) einen Kühleffekt vermitteln. Die Bandbreite der möglichen Geschmacksrichtungen ist dabei fast unbegrenzt und kann durch Kombination der unterschiedlichen Geschmacksrichtungen praktisch unendlich erweitert werden.

Bestimmte Aromen können sich gelegentlich entmischen, vor allem, wenn das Liquid Wasser enthält. Die gelösten Feststoffe im Aroma reichern sich bei Gebrauch an und können sich auf den Heizwendeln des Verdampfers oder dem Liquidträger (Watte, Sieb oder Docht) ausfallen.

Innerhalb der üblichen Lebensdauer des Verdampfers wirkt sich dieser Effekt nur bei extremer Dosierung einiger Bestandteile aus (sogenannte „Coil Killer“). Aus diesem Grund können natürliche Zucker und Peptide nicht zur Aromatisierung von Liquiden verwendet werden.

Die gelegentlich kolportierte Aussage, dass bestimmte Geschmacksrichtungen ein besonders hohes Risiko bergen, ist grundsätzlich falsch. Die Aromaindustrie vermag die allermeisten Geschmackseindrücke durch sehr verschiedene Inhaltsstoffe zu erzeugen.

Eine Studie der Harvard T.H. Chan School of Public Health fand in 75 % von 51 getesteten Liquiden die Zusatzstoffe Diacetyl, 3-Hydroxy-2-butanon und Acetylpropionyl. Da diese Studie den US-amerikanischen Markt betraf, kann keine Aussage für den deutschen Markt daraus hergeleitet werden. Die genannten Stoffe sind in der Europäischen Union als Aromastoffe für Lebensmittel zugelassen. Die Aromahersteller in Deutschland bieten aber auch vergleichbare Produkte ohne diese Stoffe an. Diacetyl und einige Derivate sind neben weiteren Stoffen gemäß § 28 TabakErzV i. V. m. Anhang 2 als Inhaltsstoffe für nikotinhaltige Liquide verboten.

Quelle für diesen Text ist die Seite „Elektrische Zigarette“ in Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. August 2018, 14:58 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Elektrische_Zigarette&oldid=180099442 (Abgerufen: 26. August 2018, 13:29 UTC)

Der Beitrag Was bedeutet Akkuträger beim Dampfen? wurde bewertet mit
5.05/5 aus 43 Zuschauer-Bewertungen.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
DampferTV