Vaping Franky

Empfehlung:

VooPoo DRAG 157W TC Box Mod Akkuträger Farbe Silver&Black

VooPoo DRAG 157W TC Box Mod Akkuträger Farbe Silver&Black
  • Blitzzündung in 0,025 Sekunden… Hier ist der Name Programm! Der DRAG Mod aus dem Hause VooPoo feuert in nur 0,025 Sekunden mit bis zu 157 Watt, im Super Modus bis 130 Watt, und ist mit dem 32 GB Super GENE-Chip bestens ausgestattet. Der GENE-Chip ermöglicht eine präzise Wattleistung und Temperaturregelung für optimale Weiterleitung an den Verdampfer.
  • Gefertigt aus einer Zink-Legierung ist der Mod sehr robust und mit dem Carbon-Panel, dem „DRAG“ Schriftzug und taktilen Bedienknöpfen edel und markant zugleich. Für den Drag wurde eine PC App entwickelt, in der Anpassungen und Personalisierungen möglich sind. Selbstverständlich ist der Mod upgradefähig und kann per Micro-USB geladen werden.
  • Für den Betrieb werden zwei 18650er Akkus benötigt. Bitte beachten Sie, dass diese nicht im Lieferumfang enthalten sind. Der DRAG 157 Watt Mod ist designstark und technisch extrem gut ausgestattet.
  • Technische Daten Maße: 90 mm x 54 mm x 24 mm Ausgangswattleistung: 5 Watt - 157 Watt Temperaturbereich: 100-315 ° C (200-600 ° F) Widerstandsbereich: 0,05 Ohm - 3,0 Ohm (VW); 0,05-1,5ohm (TC) Betriebsspannung: 6.4-8.5V Arbeitsstrom: 1-40A Ausgangsspannungsbereich: 0-7.5V 32 Bit Super US Gen Fun Chip mächtige PWM und MOS-Modul schnellste Feuergeschwindigkeit - 0,025s Firmware updatefähig
  • Lieferumfang 1 x VooPoo DRAG Mod 1 x USB-Kabel 1 x Benutzerhandbuch 1 x Garantiekarte
Wissenswertes über's Dampfen:

Liquidträger und Heizdraht besitzen eine im Vergleich zu den anderen Komponenten sehr begrenzte Lebensdauer. Daher kommt es den Erfordernissen des Betriebes entgegen, diese Verschleißteile leicht wechseln zu können. Verdampfertypen können danach unterschieden werden, wie dieses Verbrauchsmaterial gewechselt werden kann:
  • Einweg-Verdampfer/POD-Systeme | Heizwendel und Liquidträger sind fest mit dem nicht nachfüllbaren Vorratstank verbaut. Bei einem POD-System muss die gesamte Verdampfer/Tankeinheit ersetzt werden, wenn das Liquid aufgebraucht ist.
  • Verdampfer mit wechselbaren Köpfen | In der Verdampfereinheit befindet sich die Wendel und der Liquidträger. Dieser Kopf mit der Wendel (und zumeist auch dem Liquidträger), kann gewechselt werden.
  • Selbstwickelverdampfer (SWVD oder engl. RBA für Rebuildable Atomizer) | Der Benutzer hat direkten Zugriff auf Trägermaterial und Heizwendel. Er kann sie nach Vorliebe auswechseln und anpassen.
  • Rebuildable Tank Atomizer (RTA) | Bei diesem Verdampferprinzip ersetzt eine im Tank eingefasste Wickelbasis den Verdampferkopf. Der Heizdraht wird zwischen einen positiven sowie einen negativen Pfosten montiert. Im nächsten Schritt wird Watte durch den eingesetzten bzw. die eingesetzten Drähte gezogen und an ihren jeweiligen Liquideinlässen platziert und mit einer glockenförmigen, an den Kamin anschließenden Hülse verschlossen. Die Tankeinheit sitzt bei diesem Verdampfertyp über der Verdampferkammer.
  • RDTA ( Rebuildable Dripping Tank Atomizer) | Als RDTA werden Tanks bezeichnet, die im Grunde genommen einen Tröpfler auf einem Tank darstellen. Die bei einem Tröpfler in die Liquidrinne gelegte Watte wird durch Löcher in den sich darunter befindlichen Tank gelegt um die Heizwendel(n) mit Liquid zu versorgen.
  • Decktypen: Velocity-Style-Deck, Postless-Deck, Clamp-Style-Deck, Mesh-Deck, Two-Post-Deck, Four-Post-Deck, Goon-Style-Deck.
  • Häufig verwendete Drahttypen: Runddraht, Clapton, Fused Clapton, Staple, Multi Strands, Twisted, Staggered, Alien Clapton, Staged Fused Clapton, Staggered Fused Clapton, Juggernaut, Framed Staple Alien, Chain Link, Dragon Skin, Mesh. Die gängigsten Materialien sind. FeCrAl (A1), Edelstahl (304/316/317), Nickelchrom (Ni80), Nickel, Titan und in seltensten Fällen Wolfram.
  • Die meisten Verdampfer haben einen Vorratstank für Liquid. Bei modernen Geräten sind Verdampfer und Vorratstank in einer Baugruppe vereint (sogenannte „Clearomizer“, ein Kofferwort aus Clear und Atomizer). Diese besteht aus Glas (meist Pyrex), Metall (meist Edelstahl) oder Kunststoff (meist PMMA). Letzteres kann durch Bestandteile einiger Aromen angegriffen werden. Durch Unterdruck oder Kapillareffekt wird Liquid aus dem Tank in die Verdampferkammer transportiert. Einige Geräte der zweiten Generation (z. B. Ego-T) besaßen einen von der Verdampfereinheit getrennten Tank (auch "Depot" genannt), welcher auch als Einwegkartusche ausgeführt sein konnte. Verdampfer ohne Tank sind sogenannte Tröpfelverdampfer („Tröpfler“), oder Depotverdampfer. Das zumeist hochviskose (glycerinreiche) Liquid wird bei ihnen direkt auf Heizspirale und Liquidträger getröpfelt. Dies reicht bei Tröpflern (engl. Dripper) üblicherweise für 5–20 Züge und bei Depotverdampfern für bis zu 100 Züge. Beide müssen, wenn ihr Liquidvorrat verdampft ist, neu betröpfelt beziehungsweise betankt werden.

Quelle für diesen Text ist die Seite „Elektrische Zigarette“ in Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. August 2018, 14:58 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Elektrische_Zigarette&oldid=180099442 (Abgerufen: 26. August 2018, 13:29 UTC)

Der Beitrag Vaping Franky wurde bewertet mit
5.05/5 aus 66 Zuschauer-Bewertungen.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
DampferTV