Tom Klark´s

Empfehlung:

GeekVape Aegis Solo 100W Box Mod Akkuträger Farbe Gun Metal

GeekVape Aegis Solo 100W Box Mod Akkuträger Farbe Gun Metal
  • Geekvape Aegis Solo Akkuträger 100 Watt (Artikel enthält kein Nikotin und ist nicht apothekenpflichtig)
  • Der handliche Aegis Solo mit 100 Watt für 1 Akku ist dank seiner Robustheit und Dichtigkeit nach Militärstandards ideal geeignet für alle Outdoor-Aktivitäten.
  • Eigenschaften: Maße: 41 x 85 x 31.5 mm | Leistung: 5.0 - 100.0 Watt | Spannung: 0.1 - 12 Volt | Elektronisch geregelt: ja | Modi: VW, TC (Nickel, Titan, Edelstahl), TCR, Bypass, VPC | Widerstände: 0.05 - 3.0 Ohm | Temperaturbereich für TC-Modus: 100 - 315 Grad Celsius, 200 - 600 Grad Fahrenheit | Ausgangsspannung: 0.1 - 12 Volt | Betrieb mit 1 x 18650er Akkuzelle (empfohlen mindestens 25 Ampere, nicht im Lieferumfang) | Anschluss für Verdampfer mit 510er Gewinde bis 27 mm | Schutz vor Staub und
  • Wasser: IP67 wasserdicht und staubgeschützt | Stoßsicherheit: nach Militärstandard MIL STD 810G-516.6 | Elektrische Sicherheit: 7 Schutzmechanismen | Betriebstemperatur: von -40 bis 85 Grad Celsius | Geschützter Micro USB-Anschluss zum Laden und für Firmware Updates | Farben: schwarz, gunmetal, blau, rot |
  • Lieferumfang: 1 x Geekvape Aegis Solo Akkuträger 100 Watt | 1 x USB-Kabel | 1 x Bedienungsanleitung |
Wissenswertes über's Dampfen:

Bei der E-Zigarette wird ein Abriss des Liquid-Nachflusses zur Heizwendel und der damit einhergehende unangenehme, verbrannte Geschmack (umgangssprachlich „kokelig“) als Dry-Hit oder auch Dry-Puff bezeichnet. Wenn kein ausreichender Nachfluss an Liquid stattfindet, wird die Heizwendel nicht mehr ausreichend gekühlt.

Infolgedessen überhitzt die Heizwendel insbesondere bei Benutzung von Geräten ohne aktive Temperaturkontrolle und ein Großteil des Liquides zersetzt sich anstatt verdampft zu werden, wobei die Entstehung potenziell schädlicher Substanzen möglich ist. Aus Glycerin kann sich das giftige und stark reizende Acrolein bilden.

Gründe für das Trockenlaufen des Verdampfers können vielfältig sein:
  • mechanische Defekte insbesondere fehlerhaft eingesetzte Liquidkartuschen oder Tanks
  • Unzureichender Füllstand des Liquidbehälters
  • zu geringe Viskosität des verwendeten Liquids

Mechanische Defekte treten aktuell sehr selten auf, da die Herstellungsqualität der Geräte allgemein deutlich verbessert wurde. Geräte mit Kapsel- oder Tanksystemen geraten außerdem zunehmend außer Gebrauch. Ein unzureichender Füllstand kündigt sich dem Benutzer durch nachlassendes Dampfvolumen an, außerdem kann der Füllstand selbst bei Geräten der ersten Generation leicht optisch überprüft werden.

Die unzureichende Viskosität des Liquids, vor einigen Jahren noch häufigste Ursache, stellt aktuell kein Problem mehr dar (siehe vorangehender Abschnitt Verbrauchsstoff).

Quelle für diesen Text ist die Seite „Elektrische Zigarette“ in Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. August 2018, 14:58 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Elektrische_Zigarette&oldid=180099442 (Abgerufen: 26. August 2018, 13:29 UTC)

Der Beitrag Tom Klark´s wurde bewertet mit
5.05/5 aus 33 Zuschauer-Bewertungen.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
DampferTV